Willkommen zurück!

eMail-Adresse

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Newsletter Anmeldung

eMail-Adresse

Bestseller

01. Etiketten 20x10mm

0,06 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

02. Etiketten Rund 10x10mm

0,06 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

03. Lochfolie 80x40cm

26,50 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

04. Etiketten 150x25mm

0,30 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

05. Rechteckiges Namensschild

2,50 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

06. Patchetiketten Rechteck mit Stickrand, zum Aufnähen

5,95 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

07. Bierkrug

17,50 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

08. Rechteckiges Namensschild

3,08 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

09. Patchetiketten Rechteck mit Stickrand zum Aufnähen

5,90 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

10. Ovales Namensschild

3,08 EUR
incl. 19 % UST exkl.

 

Neue Artikel

Aufkleber 2400x1200mm

Aufkleber 2400x1200mm

131,65 EUR

incl. 19 % UST exkl.

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Hersteller

Digitaler Transferdruck

Der digitale Transferdruck, der auch als Fotodruck bezeichnet wird, stellt die einfachste Form der Textilveredelung dar. Bei diesem Druckverfahren wird das Motiv auf eine Trägerfolie aufgedruckt, die anschließend mit einer Transferpresse komplett auf den Stoff aufgebracht wird. Da die Transferfolie mit einem handelsüblichen Drucker bedruckt werden kann, gibt es für dieses Druckverfahren auch Sets für den Heimgebrauch. Normale Transferfolien werden in professionellen Druckereien und Copy-Shops meist mit einem Farblaserdrucker bedruckt und können nur mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen werden, da weder der Druck noch die Hitze, die durch ein Bügeleisen möglich sind, für einen sicheren und festen Übertrag ausreichen. Bei den Heimsets wird jedoch meist mit einer Bügelfolie gearbeitet, die den Übertrag auch mit einem normalen Bügeleisen ermöglicht. Die Vorteile dieses Druckverfahrens liegen in seiner Unkompliziertheit. So können Textilien auch in Eigenregie selbst verschönert werden. Zudem sind nahezu alle Motive möglich, vollfarbige Fotos ebenso wie Bilder mit Farbverläufen. Ein weiterer Pluspunkt dieses Druckverfahrens ist der sehr günstige Preis. Nachteilig ist allerdings, dass die Folie nicht so dehnbar ist wie der Stoff. Dadurch bleibt auch der nicht bedruckte Randbereich sichtbar und vor allem bei großflächigen Motiven kann es rasch zu Rissen kommen. Außerdem verblassen die Farben recht schnell und der Druck ist nur auf hellen Textilien empfehlenswert, da die Farben ansonsten nicht richtig oder in veränderter Form zu erkennen sind. Insofern eignet sich dieses Druckverfahren in erster Linie dann, wenn beispielsweise T-Shirts für einmalige oder kurzlebige Aktionen angefertigt werden sollen.

Hier wird das Bild zunächst auf eine Trägerfolie aufgedruckt, die dann mit einer Transferpresse komplett auf den Stoff übertragen wird. Die Transferfolie lässt sich ähnlich wie Papier bedrucken, daher können gewöhnliche PC-Drucker verwendet werden mit sämtlichen Farben und Rasterungsmethoden. Entsprechend gibt es für dieses Druckverfahren Do-It-Yourself-Sets (Bügelfolie). Allerdings wird für die Übertragung eine Transferpresse benötigt, da ein normales Bügeleisen keinen konstanten Druck ausübt, der notwendig ist. Die Folie macht den Stoff etwas starr: Da sie nicht so dehnbar wie der Stoff ist, bekommt sie leicht Risse, die bei größeren Farbflächen auffallen.

Zurück

 
Parse Time: 0.226s